Newsletterarchiv

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

06.04.2021 - lasstunsoeffnen.de

Liebe Unterstützerinnen,
liebe Unterstützer von wir-stehen-zusammen.com,

wie im letzten Newsletter angesprochen gibt es am 8. April eine bayernweite Aktion, um Öffnungen von Einzelhandel und Gastronomie, Sportvereinen, Bildungsstätten etc. lautstark und öffentlichkeitswirksam zu fordern. Die Aktion wird von der Initiative Gemeinsam Zukunft organisiert.

Obwohl der von Gemeinsam Zukunft verfolgte Weg, den Schulterschluss mit Politikern zu suchen, nicht unserem unternehmerischen Vorgehen entspricht, unterstützen wir die Aktion ‚Lasst uns Öffnen‘, da sie eine unserer Kernforderungen vertritt.

Deshalb verweisen wir gerne auf die Homepage lasstunsoeffnen.de. Dort findet ihr eine Übersicht der in einigen Städten geplanten Aktionen und zusätzlich Vorlagen für Plakate.

Nutzt diese Plakate und ergänzt sie um Eure Forderungen, klebt sie in Eure Schaufenster und an geeignete Flächen. Macht weitere Unternehmen auf diese Aktion aufmerksam und nutzt die unbegrenzten Möglichkeiten, Bilder und Aufrufe jetzt und am 8. April auf den sozialen Medien zu verbreiten.

 

30.03.2021 - Nochmal: AKTIV WERDEN

Liebe Unterstützerinnen,
liebe Unterstützer von wir-stehen-zusammen.com,

mit diesem Newsletter wollen wir Sie und Euch über die Aktionen der letzten Woche, und, wichtiger noch, die bevorstehenden Aktionen informieren.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass es von Seiten der AfD aktuell Versuche gibt, Unterstützer unserer Initiative für deren eigenen Wahlkampf und eine AfD-Kundgebung am Karsamstag zu gewinnen. Wir distanzieren uns ganz klar von diesem Vorgehen und der Kundgebung, mit der wir nicht in Verbindung stehen und an der wir nicht teilnehmen werden.

  • Am vergangenen Samstag haben wir mit lokalen Unternehmern in Oberaudorf eine weitere Protestversammlung abgehalten. Fokus dieser Versammlung war es, die Auswirkungen des Lockdowns auf die Sozialträger unserer Gesellschaft zu beleuchten. 

  • Vernetzung: Wir haben damit begonnen, Unterstützer in einzelnen Regionen gezielt anzusprechen, um hier eigene Initiativkreise zu ermöglichen. Da wir auf regionaler Ebene Druck auf politische Repräsentanten ausüben müssen, um einen wirklichen Effekt auf Landes- und Bundesebene zu erzielen, ist dieser Schritt unerlässlich. An dieser Stelle daher zwei Bitten: 1. Bitte sprecht weiterhin mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern etc. über die unhaltbare Situation, in der Gesellschaft und Wirtschaft sich aktuell befinden. Macht Stimmung gegen die kopflose Orientierungslosigkeit die aktuell versucht, uns zu regieren. 2. Wenn ihr die Bereitschaft habt, Euch regional zu engagieren und eine Initiativgruppe aufzubauen, um regional Druck aufzubauen und an konstruktiven Lösungen zu arbeiten, setzt Euch bitte mit uns in Verbindung. Gerne koordinieren wir den Aufbau und die Vernetzung und geben Starthilfe.

  • Für den 8. April ist ein bayernweiter Aktionstag vieler Initiativen geplant, die sich wie wir mit ihrer Forderung nach schnellen Öffnungen mit Augenmaß aussprechen. Hierzu gibt es bald Näheres.

  • Wir arbeiten an konkreten Konzepten, wie sich eine zeitnahe Öffnung von Betrieben umsetzen lässt. Wir werden die zuständigen Stellen damit konfrontieren und eine Handlung der Landratsämter bzw. übergeordnet der Staatsregierung fordern. Falls uns unser vollkommen legitimes und ungefährliches Wirtschaften weiterhin untersagt wird, werden wir in einer abgestimmten Aktion eigenmächtig öffnen um den widerrechtlichen Zustand zu beenden. Hierfür bitten wir um eine vertrauliche Zusendung von Interessenbekundungen, eigenmächtig zu öffnen, dies wird uns die Koordination der Aktion erleichtern.

  • Finanzielle Unterstützung: Für Werbemaßnahmen und juristische Auseinandersetzungen werden wir finanzielle Unterstützung benötigen. Bisher konnten alle Ausgaben durch einzelne Unterstützer getragen werden, dies ist aber mittlerweile ein limitierender Faktor unser Initiative. Deshalb haben wir eine Spendenkampagne ins Leben gerufen um uns noch breiter aufstellen zu können. Bitte beachtet aber, dass wir kein gemeinnütziger Verein sind und deshalb keine Spendenquittungen ausstellen können; juristisch und steuerlich handelt es sich um eine Schenkung. Bitte beachtet außerdem, dass die Webseite zwei Betragsfelder vorsieht, eines mit dem Betrag, der der Initiative zu Gute kommt und eines, das einen Betrag ausweist, der an die Betreiber der Webseite geht. Dieses kann manuell auf null gesetzt werden.

 

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, den unhaltbaren Zustand und die absurden Ideen der Politik für unsere Zukunft zu verändern. Gemeinsam haben wir die Kraft für eine positive Veränderung.
 

22.03.2021 - Unsere Impulse der letzten Tage und eine große Bitte:

Liebe Unterstützerinnen,
liebe Unterstützer von wir-stehen-zusammen.com,

gerne wollen wir Ihnen und Euch einen Überblick darüber geben, welche Impulse wir in den vergangenen Tagen aus der Initiative heraus gesetzt haben:

 

  • Vergangenen Freitag haben wir das Netzwerk Ostbayern sieht Schwarz auf Ihrem Aktionstag in Waldkirchen unterstützt und eine Rede gehalten. Direkt im Anschluss haben wir in Cham an einer Podiumssitzung mit dem bayr. Wirtschaftsminister Aiwanger teilgenommen. Wir haben ihn explizit auf seine Äußerungen zur Abkehr von inzidenzbasierten Maßnahmen angesprochen und ihn gefragt, ob er seine Äußerungen auch mit entsprechenden Handlungen unterlegen wird. Seine Reaktion war mehr als enttäuschend. Er sehe, dass die Wirtschaft wissentlich und sehenden Auges an die Wand gefahren werde, will sich aber nicht gegen Beschlüsse der Ministerpräsidenten-Konferenz stellen und will auch keinen Bruch der Koalition mit der CSU riskieren. Wir haben unseren Ohren nicht getraut, wie kann ein Wirtschaftsminister hinnehmen, dass die Wirtschaft gegen die Wand gefahren wird und dabei untätig bleiben? Herr Aiwanger trägt dadurch ganz konkret eine wesentliche Mitschuld daran, dass viele mittelständische Betriebe insolvent gehen werden, für uns ein unhaltbarer Zustand.

 

  • Am Samstag waren wir auf der Auftaktveranstaltung der Unternehmerinitiative in Wolfratshausen vertreten. Auch hier wurde das Fehlen der unternehmerischen Eigenverantwortung angeprangert, aber auch die zunehmende Spaltung der Gesellschaft, die durch polarisierende Politik befeuert wird. Auch die zunehmende Last der überbordenden Bürokratie wurde angesprochen, wenn auch die Beschränkungen durch Corona-Maßnahmen klar im Vordergrund standen. Besonders wichtig erscheint uns momentan, dass mehr und mehr Unternehmer und Bürger ins Handeln kommen, sich vernetzen und zusammenschließen, lokale Protestinitiativen gründen und wir gemeinsam den Schulterschluss suchen. Wir werden wahrgenommen, aber noch nicht ausreichend gehört, der Druck ist noch viel zu gering!

 

  • Auf der bunten Demonstration von Gemeinsam Zukunft am gestrigen Sonntag auf der Theresienwiese in München waren wir ebenso durch einen Redebeitrag vertreten und haben die Veranstaltung mit unserer Sicht auf die problemlos möglichen Öffnungen von Betrieben unterstützt. Die Demonstration hatte einen sehr positiven Grundton, es wurden die Folgen der Corona-Maßnahmen auf alle Bereiche des Lebens, Wirtschaft, Soziales, Familien, beleuchtet und die klare Forderung nach Öffnungen wurde laut vorgetragen.

 

Es tut sich momentan sehr viel und wir versuchen neben unseren beruflichen Verpflichtungen alles, um unsere Forderungen noch intensiver anzubringen und durchzusetzen. Wir vernetzen uns, gehen an die Presse und sprechen mit politischen Vertretern wenn eine Chance besteht, dass diese unsere Forderungen nach Öffnungen, Eigenverantwortung und liberaler Wirtschaft unterstützen können.

 

Trotzdem ist die Zahl unserer Unterstützer und damit unser Gewicht in dieser Debatte noch viel zu gering.

Wir haben deshalb eine große Bitte an Euch alle:

Werdet in Eurem eigenen Netzwerk noch aktiver, sprecht Eure Kunden, Lieferanten und befreundeten Unternehmer auf unsere Initiative an und fordert Sie auf, sich zu positionieren und unseren Offenen Brief zu unterschreiben!

Wenn es in Eurem Wahlkreis oder Landkreis noch keine eigene Initiative gibt, schließt Euch zusammen und gründet eine! Werdet laut, kämpft für Euer Recht auf verantwortungsvolles Wirtschaften!

Sprecht uns an wenn ihr Starthilfe benötigt! Wir merken, dass unser Ansatz, Druck auf unsere lokalen politischen Vertreter auszuüben, langsam Früchte trägt, müssen aber noch stärker werden. Dafür sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen!

Wir machen weiter und halten Euch auf dem Laufenden.

18.03.2021 - Aktiv werden

Liebe Unternehmerinnen,
liebe Unternehmer, ­
­ ­ ­
­unser Zusammenschluss ist eine von vielen Initiativen die derzeit mit Nachdruck versuchen, kurzfristig einen Kurswechsel in der Politik zu erzielen. Die letzten Wahlergebnisse der Union und die Maskenaffaire erzeugen zudem spürbar mehr Druck und Unruhe.

Immer mehr Lokalpolitiker fordern öffentlich einen Kurswechsel und selbst in der bayrischen Landesregierung zeichnet sich ein Bruch ab, sollte am Montag die Fortführung des Lockdowns beschlossen werden. Das heißt für uns, alles in Bewegung zu setzen damit die Akteure, die nun endlich unsere Interessen vertreten möchten, sich darin bestärkt fühlen.

Konkret bedeutet das für jeden Einzelnen: Aktivieren Sie alle ihre Kontakte, unter www.wir-stehen-zusammen.com unser Statement zu unterzeichnen! Sprechen Sie mit Ihren Kontakten und mit Ihren Mitarbeitern, um unsere Positionen zu vertreten.

Die Unternehmerinitiative plant für den nächsten Samstag eine weitere Versammlung, um mit Nachdruck unsere Ziele zu vertreten und Land- und Gemeinderäte, sowie Bürgermeister dazu zu bewegen, an einem Kurswechsel mitzuwirken.

Wir haben die Chance kurzfristig die Wiedereröffnung von Betrieben zu erwirken und können somit auch langfristig ein Zeichen setzen: Der Mittelstand ist die tragende Kraft Deutschlands und entscheidet mit!

Viele Grüße aus dem Organisationsteam!

12.03.2021 - Mittelstand steht zusammen

Liebe Unternehmerinnen,
liebe Unternehmer, ­
­ ­ ­
­der Zusammenhalt im Mittelstand zeigt sich in unserem Zusammenschluss von inzwischen über 1.500 Unternehmerinnen und Unternehmern!

Und einige von Ihnen, aus anderen Regionen Deutschlands, haben bereits den Kontakt gesucht um selbst aktiv zu werden, was wir selbstverständlich unterstützen und auch in engem Austausch mit weiteren Unternehmerzusammenschlüssen bleiben wollen:

Augsburg mit knapp 600 UnternehmerInnen: www.zukunft-in-not.de
im Osten Bayerns: www.ostbayern-sieht-schwarz.de

Wir vernetzen uns, wie mit oben genannten Initiativen, um uns gemeinsam für eine selbstbestimme und freiheitliche Zukunft einzusetzen.

Gemeinsam wollen wir alle daran arbeiten unserer Stimme Kraft zu verleihen. Dazu haben bereits einige Unternehmer Ihre Kunden, Lieferanten und Partner wie folgt angeschrieben:

Sehr geehrte Kunden,
sehr geehrte Lieferanten,
liebe Partner,

gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen des Mittelstandes sind wir uns einig, dass der politische Weg, wie er im Moment verfolgt wird nicht mehr mit unseren Vorstellungen von persönlicher und unternehmerischer Freiheit vereinbar ist.

Es geht um unsere gemeinsame Zukunft, die (unternehmerische) Freiheit und die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter!

Deshalb beziehen wir dazu öffentlich Stellung und haben inzwischen mit mehr als 1.500 Unternehmern ein deutliches Statement formuliert und unterschrieben.
Unter www.wir-stehen-zusammen.com kann jeder einen Teil dazu beitragen und mit seinem Namen und seiner Unterschrift in die Öffentlichkeit treten und es uns gleich tun:

Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern eine Stimme geben!

Viele Grüße aus dem Organisationsteam!

05.03.2021 - 900 in einer Woche

Liebe Unternehmerinnen,
liebe Unternehmer, ­
­ ­ ­
­es spricht Bände wie viele Unternehmen sich innerhalb einer Woche zu unserem Statement bekannt haben. Und der Zustrom reißt derzeit nicht ab.

Auch die Pressereaktionen haben erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten lassen. Zuerst weitestgehend positiv, dann aber in der üblichen diffamierenden Art und Weise.
Weder wurden Hintergründe zu den Personen ermittelt, die keine Maske getragen haben (medizinisch begründete Atteste, negative Schnelltests), noch hat man im Vorfeld das Gespräch gesucht. Statt dessen wurde von unserem Landrat öffentlich Stellung bezogen, der sich auch nicht zu schade war, sich zu der Aussage hinreißen zu lassen, dass die Wahrnehmung unserer Grundrechte (hier: Versammlungsfreiheit) ‚sehr gut begründet‘ sein müsste; ein schauderhaftes Verständnis von Rechtstaat, was hier offen zutage tritt.

Einzig und allein unser Bürgermeister, Klaus Meixner, hat im Interview Haltung gewahrt.

In Absprache mit unserem Rechtsanwalt sind wir nicht zur Herausgabe einer Gästeliste verpflichtet und werden dies auch unter Berücksichtigung des Rechtsweges nicht tun.

Alles weitere fasst unser Thomas Steinke in nachfolgendem Videostatement zusammen:

https://drive.google.com/file/d/1A-bSUxNtoK47xMXVKcGwY5CyjjXm2J-c/view?usp=sharing

Lasst uns weiterhin Haltung wahren – wir stehen zusammen!

Viele Grüße aus dem Organisationsteam!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf